NW Städte- und Gemeindebund begrüßt Initiative "Schulen ans Netz"

Finanzierung aber völlig ungeklärt

StGB NRW-Pressemitteilung 15/1996
Hattingen, 30.05.1996

Mit modernen Medien ausgestattete Schulen sind für die Förderung der Wettbewerbsfähigkeit unseres Landes unabdingbar. Wer die Zukunft gewinnen will, muß in die Aus- und Weiterbildung insbesondere junger Menschen investieren und sich nicht damit begnügen, das Wissen von gestern zu reproduzieren. Das Humankapital ist in der Informationsgesellschaft die wichtigste Ressource”, erklärte der Präsident des NW Städte- und Gemeindebundes, Bürgermeister Albert Leifert, MdL, heute im Anschluß an die Präsidiumssitzung des kommunalen Spitzenverbandes in Hattingen.

Ausdrücklich begrüßt wurde die Initiative des Landes, die Schulen an das Internet anzuschließen, um den Unterricht zu bereichern und aktueller zu gestalten. Im Vordergrund sollte die Vernetzung der Schulen stehen und nicht die Komplettausstattung mit Personalcomputern. Völlig ungeklärt ist aber die Finanzierung dieser Initiative, insbesondere der Telekommunikations- und Onlinekosten. Vor dem Hintergrund des inzwischen über 4,5 Milliarden DM Defizites in den kommunalen Kassen in Nordrhein-Westfalen sind die Städte und Gemeinden allein nicht in der Lage, entsprechende Finanzmittel aufzubringen. Leifert forderte daher Land und Wirtschaft auf, ihr finanzielles Engagement auch auf die Folgekosten auszudehnen. Nur so sei eine breite Unterstützung des Projektes durch die Kommunen als Schulträger gewährleistet.

Dringend notwendig ist darüber hinaus die schnelle Erarbeitung von Konzepten zum Einsatz von Computern im Schulunterricht und die Fortbildung der Lehrkräfte. “Längst lernen im Bereich der Computernutzung die Lehrer von den Schülern”, sagte Leifert.

Neu erworbene Fertigkeiten in den Schulen können auch zu neuen Kooperationsformen beispielsweise zwischen Schuzlen und Schulträger führen. So wird das Stadtinformationssystem der Stadtverwaltung Frechen in enger Kooperation mit dem Gymnasium erstellt. Wettbewerbe in den Schulen um die beste Home-Page könnten folgen.

V.i.S.d.P.: HGF Dr. Bernd Jürgen Schneider, Pressesprecher Philipp Stempel, Städte- und Gemeindebund Nordrhein-Westfalen, Kaiserswerther Straße 199-201, 40474 Düsseldorf, Tel. 0211/ 4587-230, Fax: -287, -211, E-Mail: presse@kommunen.nrw , Internet: www.kommunen.nrw      
=> Datenschutz-Hinweise für Empfänger/innen der Benachrichtigungs-Mail

ICON/icon_verband ICON/icon_staedtebau ICON/icon_recht ICON/icon_finanzen ICON/icon_kultur ICON/icon_datenverarbeitung ICON/icon_gesundheit ICON/icon_verkehr ICON/icon_bau ICON/icon_umwelt icon-gemeindeverzeichnis icon-languarge icon-link-arrow icon-login icon-mail icon-plus icon-search