Ideen für eine neue Kulturpolitik

Kultur ist kein Privileg von großen Städten. Im Gegenteil: Im ländlichen Raum trägt das meist ehrenamtliche Engagement ganz erheblich zur kulturellen Angebotsvielfalt in Nordrhein-Westfalen bei.

Daher haben Kommunen gemeinsam mit dem Städte- und Gemeindebund NRW ein Positionspapier mit dem Titel "Ländliche Räume - Zukunftsräume für Kultur" erarbeitet. Es liefert Denkanstöße für eine neue Kulturpolitik auf Landesebene, die den besonderen Bedürfnissen in kleineren Städten und Gemeinden gerecht wird. Bisher hat sich die Kulturförderung sehr auf die Großstädte konzentriert. Kultur außerhalb der Ballungszentren ist aber, bloß weil sie anders ist, nicht weniger beachtenswert. 

Kultur schafft Identität und Zusammenhalt. In ihr offenbart sich die Verbundenheit der Bürgerschaft mit ihrer Umgebung. Sie ist damit gleichsam die Voraussetzung und das Ergebnis eines funktionierenden Gemeinwesens. "Gleichwertige Lebensverhältnisse" zu gewährleisten bedeutet daher, die Rahmenbedingungen für die Erhaltung einer lebendigen Kulturlandschaft zu schaffen. Dazu braucht es eine bessere Kultur-Förderung für den ländlichen Raum und bessere Rahmenbedingungen für ehrenamtliches Engagement.

Positionspapier "Ländliche Räume - Zukunftsräume für Kultur"

Pressemitteilung: Spezielle Kulturpolitik für ländliche Räume

Diskussionspapier Gleichwertige Lebensverhältnisse

Claus Hamacher zu den Denkanstößen für eine neue Kulturpolitik

ICON/icon_verband ICON/icon_staedtebau ICON/icon_recht ICON/icon_finanzen ICON/icon_kultur ICON/icon_datenverarbeitung ICON/icon_gesundheit ICON/icon_verkehr ICON/icon_bau ICON/icon_umwelt icon-gemeindeverzeichnis icon-languarge icon-link-arrow icon-login icon-mail icon-plus icon-search