Pressemitteilungen

lfd. Nummer Titel/Stichwort Datum
65/2015
Nr.: 65/2015
Guter Kompromiss zur Kindergartenfinanzierung

Gemeinsame Pressemitteilung von Städte- und Gemeindebund NRW, Städtetag NRW und Landkreistag NRW zur Einigung mit dem Land

18.12.2015
Foto: Stadt Detmold

Die zwischen Land und kommunalen Spitzenverbänden getroffene Vereinbarung zur zukünftigen Kindergartenfinanzierung, mit der deutlich mehr Geld ins System gegeben wird, ist ein positives Signal für die...

mehr
64/2015
Nr.: 64/2015
Einigung über Finanzierung von Flüchtlingskosten und Kindertagesstätten

Gemeinsame Pressemitteilung der AG kommunale Spitzenverbände Nordrhein-Westfalen sowie von SPD-Fraktion und GRÜNE Fraktion im Landtag NRW

17.12.2015
Foto: Pluschke / Stadt Willich

Die Verhandlungen zwischen den drei kommunalen Spitzenverbänden, den Koalitionsfraktionen von SPD und GRÜNEN im Landtag NRW und der Landesregierung sind mit einem guten Kompromiss für alle Beteiligten...

mehr
63/2015
Nr.: 63/2015
Sozialtourismus in der EU verhindern

Städte- und Gemeindebund NRW kritisiert Urteile des Bundessozialgerichts zu Sozialleistungen für EU-Bürger/innen

10.12.2015
Foto: Thorben Wengert / pixelio.de

Die jüngsten Entscheidungen des Bundessozialgerichts zur sozialen Absicherung von EU-Ausländer/innen werden die Kommunen teuer zu stehen kommen. Dies machte der Hauptgeschäftsführer des Städte- und...

mehr
62/2015
Nr.: 62/2015
Flüchtlingskostenerstattung noch nicht gelöst

Städte- und Gemeindebund NRW weist auf Prognoserisiko und Gefahr einer zu geringen Kostenerstattung im Jahr 2016 hin

08.12.2015
Foto: Dortmund-Agentur / Stefanie Kleemann

Bei der Finanzierung der Flüchtlingsbetreuung auf der Grundlage des Flüchtlingsaufnahmegesetzes sind noch einige Punkte ungelöst. Darauf hat der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes...

mehr
61/2015
Nr.: 61/2015
Integration der Flüchtlinge eine Mammutaufgabe

Städte- und Gemeindebund NRW legt Katalog von Handlungsfeldern und notwendigen Maßnahmen vor

08.12.2015
Foto: Stadt Detmold

Die Integration von Bürgerkriegsflüchtlingen und Menschen, die in Deutschland politisches Asyl erhalten, ist eine Schwerpunktaufgabe für die kommenden Jahre und Jahrzehnte. Darauf hat der...

mehr
60/2015
Nr.: 60/2015
Schulische Inklusion droht zu scheitern

NRW-Städte und -Gemeinden fordern einheitliche Qualitätsmaßstäbe und ausreichende Finanzierun

01.12.2015
Foto: Günter Havlena / pixelio.de

Für eine flächendeckende qualitätsvolle Inklusion an den Schulen in NRW fehlen die Rahmenbedingungen. Diese Bilanz zog der Hauptgeschäftsführer des Städte und Gemeindebundes NRW, Dr. Bernd Jürgen...

mehr
59/2015
Nr.: 59/2015
Ruf nach Begrenzung des Flüchtlings-Zustroms

Immer mehr NRW-Kommunen müssen per Überlastungsanzeige um eine Pause bei der Zuweisung von Flüchtlingen bitten

26.11.2015
Foto: Arno Bachert / pixelio.de

Der ungebremste, stetig zunehmende Zustrom von Flüchtlingen und Asylsuchenden bringt eine wachsende Anzahl von Städten und Gemeinden an ihre Kapazitätsgrenze. Annähernd 40 - ein Zehntel der...

mehr
58/2015
Nr.: 58/2015
Moderate Sperrklausel für Räte in NRW

Städte- und Gemeindebund NRW für Mindeststimmenanteil von 2,5 Prozent für einen Sitz in einer kommunalen Vertretung

18.11.2015
Foto: Holger Lang / pixelio.de

Städte und Gemeinden begrüßen den Gesetzentwurf der Fraktionen von SPD, CDU und Bündnis 90/DIE GRÜNEN zur Änderung der Verfassung für das Land NRW und wahlrechtlicher Vorschriften mit dem Ziel, für...

mehr
57/2015
Nr.: 57/2015
Familiennachzug sinnvoll begrenzen

Städte- und Gemeindebund NRW begrüßt Vorschlag zum subsidiären Schutzstatus für Bürgerkriegsflüchtlinge

11.11.2015
Foto: Pluschke / Stadt Willich

Der Vorschlag von Bundesinnenminister Thomas de Maizière, Bürgerkriegsflüchtlingen etwa aus Syrien Schutz künftig auf Zeit zu gewähren, stößt bei den NRW-Städten und Gemeinden auf Zustimmung. Dies...

mehr
56/2015
Nr.: 56/2015
Positives Signal, aber noch keine Lösung

Städte- und Gemeindebund NRW begrüßt Schaffung von Bundes-Aufnahme-Einrichtungen zur Beschleunigung der Asylverfahren

06.11.2015
Foto: Arno Bachert / pixelio.de

Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen begrüßen die gestern auf Bundesebene getroffene Vereinbarung zur Verbesserung und Beschleunigung des Asylverfahrens. Insbesondere die Schaffung zentraler...

mehr
55/2015
Nr.: 55/2015
Sportstätten auch wichtig für Integration

Laut Umfrage des Städte- und Gemeindebundes NRW werden mindestens 400 Sporthallen als Flüchtlingsunterkunft genutzt

02.11.2015
Foto: Andreas Klaukien / pixelio.de

Die Inanspruchnahme kommunaler Sporthallen für die Unterbringung von Flüchtlingen führt zunehmend zur Beeinträchtigung des Vereinssports wie auch des Schulsports. Darauf hat der Hauptgeschäftsführer...

mehr
54/2015
Nr.: 54/2015
Flüchtlingskrise verlangt mutige Entscheidungen

Städte- und Gemeindebund NRW fordert Erstaufnahme-Einrichtungen des Bundes sowie Hilfen bei Schule und Betreuung

02.11.2015
Foto: StGB NRW

Angesichts der sich weiter verschärfenden Flüchtlingskrise vermissen Städte und Gemeinden politische Führung auf Bundes- und Landesebene. In der größten innenpolitischen Herausforderung der...

mehr
53/2015
Nr.: 53/2015
Prompte Reaktion auf Hilferuf der Kommunen

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel telefoniert mit StGB NRW-Präsident Dr. Eckhard Ruthemeyer über Flüchtlingsproblem

26.10.2015

Nach dem Hilferuf von 215 Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern aus NRW hat sich Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel in einem Telefonat mit dem Präsidenten des Städte- und Gemeindebundes NRW, Dr. Eckhar...

mehr
52/2015
Nr.: 52/2015
Kommunaler Hilferuf an Merkel und Kraft

215 Bürgermeister/innen fordern Begrenzung des Zuzugs von Flüchtlingen und Asylsuchenden

21.10.2015
Foto: SKleemann

In einem Schreiben an Bundeskanzlerin Angela Merkel und NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft haben heute 215 Bürgermeisterinnen und Bürgermeister kreisangehöriger Kommunen aus Nordrhein-Westfalen...

mehr
51/2015
Nr.: 51/2015
Stopp für Flüchtlinge aus sicheren Herkunftstaaten

Städte- und Gemeindebund NRW fordert konsequente Anwendung von EU-Recht und stärkeres Engagement des Bundes

20.10.2015
Foto: Arno Bachert / pixelio.de

Der Bund muss in Umsetzung des Dublin-Verfahrens wieder geltendes Asylverfahrensrecht anwenden und Flüchtlinge aus sicheren Herkunftstaaten an der deutschen Außengrenze abweisen. Dies hat das...

mehr
50/2015
Nr.: 50/2015
Kommunen für Transitzonen und Asylrechtsbegrenzung

Städte- und Gemeindebund NRW fordert Begrenzung des Flüchtlingsstroms und Beendigung ideologischer Grabenkämpfe

14.10.2015
Foto: SKleemann

Die von Bundesinnenminister Thomas de Maizière vorgeschlagene Einrichtung von Transitzonen stößt auf große Zustimmung bei den Kommunen in NRW. "Sie sind ein taugliches Mittel um den Zustrom...

mehr
49/2015
Nr.: 49/2015
Begrenzung für Flüchtlinge - Gefahr von Obdachlosigkeit

Städte- und Gemeindebund NRW fordert Bundeseinrichtungen zur Registrierung und Schnellprüfung in Transitzonen sowie zur dauerhaften Unterbringung

08.10.2015
Foto: Dortmund-Agentur / Stefanie Kleemann

Die immer weiter steigende Zahl von Flüchtlingen hat die Kommunen in eine mittlerweile mehr als dramatische Lage gebracht. "In den letzten drei Monaten hat es Steigerungsraten von über 70 Prozent...

mehr
48/2015
Nr.: 48/2015
Transitzonen für Flüchtlinge in Grenznähe

Städte- und Gemeindebund NRW fordert Schnellprüfung von Asylanträgen in Einrichtungen direkt an der Grenze

02.10.2015
Foto: Arno Bachert / pixelio.de

Das von Innenminister Thomas de Maizière geforderte so genannte Flughafenverfahren ist ein probates Mittel, den Zustrom der Flüchtlinge nach Deutschland zu begrenzen. Darauf hat der...

mehr
47/2015
Nr.: 47/2015
Flüchtlingskinder in Kitas integrieren

Städte- und Gemeindebund NRW sieht dringenden Platz- und Personalbedarf in den Einrichtungen und in der Tagespflege

29.09.2015
Foto: Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

Kinder von Flüchtlingen sollen rasch in das reguläre Betreuungssystem der Städte und Gemeinden aufgenommen werden. Dafür hat sich der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes NRW, Dr. Bernd...

mehr
46/2015
Nr.: 46/2015
Flüchtlingsgipfel Schritt in die richtige Richtung

Städte- und Gemeindebund NRW fordert volle Kostenerstattung sowie Strategie zur Begrenzung des Zustroms Asylsuchender

25.09.2015
Foto: SKleemann

Der gestrige Flüchtlingsgipfel auf Bundesebene in Berlin hat aus Sicht der NRW-Kommunen eine Reihe von Verbesserungen gebracht - insbesondere bei der Finanzierung und der Festlegung sicherer...

mehr
45/2015
Nr.: 45/2015
Mehr Unterstützung nötig für Flüchtlingsversorgung

Gemeinsame Pressemitteilung von Städte- und Gemeindebund NRW, Städtetag NRW und Landkreistag NRW zum Flüchtlingsgipfel

23.09.2015
Foto: Dortmund-Agentur / Stefanie Kleemann

Vor dem Flüchtlingsgipfel in Berlin verlangen die kommunalen Spitzenverbände in Nordrhein-Westfalen dringend mehr und gezielte Unterstützung von Bund und Land. Angesichts der weiter steigenden Zahl...

mehr
44/2015
Nr.: 44/2015
Kita-Finanzierung dringend anzupassen

Städte- und Gemeindebund NRW fordert Neuregelung der Kostenpauschalen-Berechnung und sieht das Land in der Pflicht

22.09.2015
Foto: Stadt Detmold

Der Städte- und Gemeindebund NRW begrüßt Überlegungen der NRW-Landesregierung zu einem so genannten Kita-Rettungspaket. "Zu Recht wird darauf hingewiesen, dass die Kindpauschalen zur Deckung der...

mehr
43/2015
Nr.: 43/2015
Last der Flüchtlinge bringt Verwaltungen ins Wanken

Städte- und Gemeindebund NRW fordert mehr Erstaufnahmezentren des Bundes und einen Stopp für Armutsflüchtlinge

21.09.2015
Foto: Arno Bachert / pixelio.de

Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen stoßen bei der Unterbringung von Flüchtlingen und Asylsuchenden an ihre Grenzen. Wenn der Zustrom nicht rasch gestoppt oder erheblich reduziert werde, sei...

mehr
42/2015
Nr.: 42/2015
Betreuung und Schule für junge Flüchtlinge

Städte- und Gemeindebund NRW sieht dringenden Handlungsbedarf bei Versorgung mit Lehrkräften und Schulbauten

16.09.2015
Foto: Thommy Weiss / pixelio.de

Viel muss getan werden, damit Land und Kommunen ihren gesetzlichen Auftrag zur Beschulung von Kindern der Asylsuchenden erfüllen können. "Mittlerweile hat das NRW-Schulministerium Berechnungen...

mehr
41/2015
Nr.: 41/2015
Dem Flüchtlingsstrom Grenzen setzen

Städte- und Gemeindebund NRW warnt vor Kollaps der Unterbringungs-Infrastruktur in den Kommunen

14.09.2015
Foto: Dortmund-Agentur / Stefanie Kleemann

Städte und Gemeinden in NRW begrüßen die am Wochenende eingerichteten Grenzkontrollen zwischen Österreich und Deutschland. Diese seien längst überfällig, erklärte der Präsident des Städte- und...

mehr
40/2015
Nr.: 40/2015
Verteilschlüssel für Kommunal-Investitionen sachgerecht

Pressemitteilung von Städte- und Gemeindebund NRW sowie Landkreistag NRW zum Entwurf Kommunalinvestitionsfördergesetz

11.09.2015
Foto: berggeist007 / pixelio.de

Der Verteilungsschlüssel für die Investitionsfördermittel des Bundes, den der Gesetzesentwurf der NRW-Landesregierung vorsieht, ist sachgerecht und ausgewogen. Darauf haben der Landkreistag NRW sowie...

mehr
39/2015
Nr.: 39/2015
Hilfe nötig beim Bau von Flüchtlingsunterkünften

Forderung des StGB NRW-Ausschusses für Städtebau, Bauwesen und Landesplanung nach Anpassung baurechtlicher Vorschriften

10.09.2015
Foto: birgitH / pixelio.de

Das Land NRW muss die Kommunen in die Lage versetzen, schnell und flexibel Unterkünfte für die herbeiströmenden Flüchtlinge zu schaffen, um Obdachlosigkeit zu vermeiden. Darauf hat der Ausschuss für...

mehr
38/2015
Nr.: 38/2015
Dauerhafte Finanzierung statt Einmalzahlung

Städte- und Gemeindebund NRW sieht deutlich höheren Finanzbedarf der Kommunen für Flüchtlingsbetreuung

08.09.2015
Foto: SKleemann

Das vom Bund zusätzlich in Aussicht gestellte Geld für Flüchtlingsbetreuung in Höhe von drei Milliarden Euro bundesweit für Länder und Kommunen reicht nicht aus. Darauf hat der Hauptgeschäftsführer...

mehr
37/2015
Nr.: 37/2015
Breitbandförderung zügig beschließen

Digitale Kluft zwischen Ballungsgebieten und dem ländlichen Bereich muss endlich beseitigt werden

02.09.2015
Foto: Erich Westendarp / pixelio.de

Das Rekordergebnis bei der Versteigerung der Mobilfunkfrequenzen führt dazu, dass der Bund nach aktuellen Presseerklärungen von Infrastruktur-Minister Dobrindt insgesamt 2,7 Milliarden Euro für...

mehr
36/2015
Nr.: 36/2015
Asylnotstand verhindern Notprogramm umsetzen

Sonderbürgermeisterkonferenz des Städte- und Gemeindebundes NRW mit Innenminister Ralf Jäger

28.08.2015
Foto: Arno Bachert / pixelio.de

Zur Bewältigung der Flüchtlingskrise ist politische Führung, Ehrlichkeit und ein Gesamtkonzept erforderlich, welches die konkreten Schritte zur Überwindung dieser größten Flüchtlingskrise der letzten...

mehr
35/2015
Nr.: 35/2015
Einrichtungen des Bundes für Flüchtlinge erforderlich

Städte- und Gemeindebund NRW für separate Betreuung der Asylsuchenden aus den Balkanstaaten ohne Chance auf Anerkennung

19.08.2015
Foto: Dortmund-Agentur / Stefanie Kleemann

Der Bund muss künftig Flüchtlinge und Asylsuchende in eigenen Erstaufnahmeeinrichtungen betreuen. Dies hat das Präsidium des Städte- und Gemeindebundes NRW heute in Düsseldorf gefordert. "Land und...

mehr
34/2015
Nr.: 34/2015
Realistisches Tempo bei der schulischen Inklusion

Städte- und Gemeindebund NRW fordert Gründlichkeit und Qualität vor Schnelligkeit in der Einführung

17.08.2015
Foto: Thommy Weiss / pixelio.de

Die Umsetzung der schulischen Inklusion in NRW sollte an die realistischerweise zu erwartenden Veränderungen bei den personellen und sächlichen Rahmenbedingungen angepasst werden. Darauf hat der...

mehr
33/2015
Nr.: 33/2015
Androhung neuer Kita-Streiks schadet allen

Städte- und Gemeindebund NRW appelliert an Gewerkschaften, den Schlichterspruch für die Kita-Beschäftigten anzunehmen

14.08.2015
Foto: Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

Kritisch sieht der Städte- und Gemeindebund NRW die Ankündigung der Gewerkschaften, mit neuen Streiks höhere Lohnforderungen für die Beschäftigten in Kindertagesstätten durchsetzen zu wollen. "Mit der...

mehr
32/2015
Nr.: 32/2015
Kostenerstattung für alle Notunterkünfte erforderlich

Städte- und Gemeindebund NRW fordert 40.000 Plätze in Landeserstaufnahme-Einrichtungen für Asylsuchende

13.08.2015
Foto: SKleemann

Das gestrige Treffen der Kommunen, die per Amtshilfe für das Land Erstaufnahmestellen für Asylsuchende eingerichtet haben, mit NRW-Innen- und Kommunalminister Ralf Jäger ist enttäuschend verlaufen....

mehr
31/2015
Nr.: 31/2015
Erstaufnahme von Flüchtlingen per Amtshilfe in Gefahr

Städte- und Gemeindebund NRW fordert Sicherstellung der Gesundheitsuntersuchung von Flüchtlingen

06.08.2015
Foto: Arno Bachert / pixelio.de

Kreisangehörige Kommunen, die per Amtshilfe für das Land provisorische Erstaufnahmestellen für Flüchtlinge schaffen, werden bei der Gesundheitsuntersuchung allein gelassen. Auf diesen Missstand hat...

mehr
30/2015
Nr.: 30/2015
Kein Grund zur Empörung bei Investitionsförderung

Gesetzentwurf des Landes zur Verteilung der Investitionsmittel an die NRW-Kommunen ist sachgerecht und ausgewogen

04.08.2015
Foto: berggeist007 / pixelio.de

Mit Unverständnis reagiert der Städte- und Gemeindebund NRW auf die Kritik einiger Ruhrgebietskommunen an dem Gesetzentwurf der NRW-Landesregierung zur Weiterleitung der vom Bund zur Verfügung...

mehr
29/2015
Nr.: 29/2015
Kommunen warnen vor Asylkollaps in NRW

Land muss selbst flächendeckend Provisorien errichten, denn Kommunen können nicht Versäumnisse des Landes auffangen

27.07.2015
Foto: SKleemann

Die jüngste Anweisungswelle des Landes an Kommunen, zum Teil innerhalb weniger Stunden hunderte Asylsuchende unterzubringen, die in den Landesaufnahmeeinrichtungen keinen Platz finden, überfordert...

mehr
28/2015
Nr.: 28/2015
Paradigmenwechsel bei der Flüchtlingspolitik

Städte- und Gemeindebund NRW fordert zentrale Einrichtungen des Bundes zur Erstaufnahme von Asylsuchenden

23.07.2015
Foto: Dortmund-Agentur / Stefanie Kleemann

Angesichts der explodierenden Flüchtlingszahlen ist ein Paradigmenwechsel in der Flüchtlingspolitik nötig. Darauf hat der Präsident des Städte- und Gemeindebundes NRW, der Soester Bürgermeister Dr. Ec...

mehr
27/2015
Nr.: 27/2015
Mehr Geld nötig auch für Kommunalstraßen

Städte- und Gemeindebund NRW moniert geringen NRW-Anteil an zusätzlichen Bundesmitteln für Verkehrswege-Ausbau

21.07.2015
Foto: Uwe Steinbrich / pixelio.de

Die 2,7 Mrd. Euro zusätzliche Mittel für den Ausbau von Bundesstraßen liegen grundsätzlich in kommunalem Interesse, berücksichtigen aber zu wenig den Bedarf in Nordrhein-Westfalen. Darauf hat der...

mehr
26/2015
Nr.: 26/2015
Kostenverteilung der Inklusion führt zu Klagen

Mitgliedskommunen des Städte- und Gemeindebundes NRW mehrheitlich für Prüfung durch den Verfassungsgerichtshof NRW

09.07.2015
Foto: Thommy Weiss / pixelio.de

Die nordrhein-westfälischen Kommunen werden offene Fragen im Zusammenhang mit den Kosten der schulischen Inklusion durch den Verfassungsgerichtshof NRW klären lassen. Dies machte der Präsident des...

mehr
25/2015
Nr.: 25/2015
Mehr Platz für Flüchtlinge in Landeseinrichtungen

Städte- und Gemeindebund NRW fordert Aufstockung auf 20.000 Plätze, um Asylsuchende angemessen unterzubringen

03.07.2015
Foto: Arno Bachert / pixelio.de

Das Land muss die Kapazitäten seiner Erstaufnahme-Einrichtungen für Flüchtlinge und Asylsuchende deutlich aufstocken. Dies ist angesichts der vorübergehenden Schließung der Unterkunft in...

mehr
24/2015
Nr.: 24/2015
Digitale Kluft überwinden

Städte- und Gemeindebund NRW fordert schnelle Investition des Versteigerungserlöses in den Breitbandausbau im ländlichen Raum

24.06.2015
Foto: Erich Westendarp / pixelio.de

Anlässlich des Rekordergebnisses bei der Versteigerung der Mobilfunkfrequenzen erklärte der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes NRW, Dr. Bernd Jürgen Schneider: "Die Erlöse aus der...

mehr
23/2015
Nr.: 23/2015
Klare Aufgaben für Bund und Land bei Asylsuchenden

Städte- und Gemeindebund NRW begrüßt Einigung auf Maßnahmenpaket und fordert rasche Umsetzung

19.06.2015
Foto: SKleemann

Die gestrige Einigung auf Bundesebene über zahlreiche Maßnahmen zur Flüchtlingsversorgung kommt den Bedürfnissen der Städte und Gemeinden in NRW entgegen. "Wir brauchen jetzt die unbedingte...

mehr
22/2015
Nr.: 22/2015
Mehr Bundeshilfe für Flüchtlinge tut not

Städte- und Gemeindebund NRW sieht positive Signale hin zur besseren Verteilung der Lasten aus der Betreuung Asylsuchender

12.06.2015
Foto: Dortmund-Agentur / Stefanie Kleemann

Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen begrüßen nachdrücklich die gestrige Einigung auf ein stärkeres Engagement des Bundes bei der Flüchtlingsversorgung. Dabei soll die für 2015 zugesagte...

mehr
21/2015
Nr.: 21/2015
Kommunaler Schuldenstand erfordert rasches Handeln

Städte- und Gemeindebund NRW warnt vor der Notwendigkeit extremer Grundsteuererhöhung zur Konsolidierung der Haushalte

03.06.2015

Die heute von IT NRW veröffentlichten Zahlen zum Schuldenstand der NRW-Kommunen machen deutlich, dass zur Sanierung der Kommunalfinanzen langfristige Anstrengungen von Bund und Land notwendig sind....

mehr
20/2015
Nr.: 20/2015
Tarifkonflikt im Erziehungsdienst nicht durch Streiks zu lösen

Städte- und Gemeindebund NRW, Städtetag NRW und Landkreistag NRW zum Ausstand der Kita-Beschäftigten

11.05.2015
Foto: Stadt Detmold

Die kommunalen Spitzenverbände in Nordrhein-Westfalen kritisieren die Streiks der Gewerkschaften im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst, die diese Woche ihren Schwerpunkt vor allem in...

mehr
19/2015
Nr.: 19/2015
Mehr Hilfe nötig angesichts höherer Prognosen

Wegen des ungebremsten Zustroms von Asylbegehrenden erwartet der Städte- und Gemeindebund NRW Unterstützung durch Bund und Land

07.05.2015
Foto: Arno Bachert / pixelio.de

Angesichts der weiter steigenden Flüchtlings- und Asylbewerberzahlen fordert der Städte- und Gemeindebund NRW eine deutliche Aufstockung der Hilfen durch Bund und Land. "Wenn die Prognosen...

mehr
18/2015
Nr.: 18/2015
Investitionsprogramm des Bundes zielgenau umsetzen

StGB NRW-Finanzausschuss fordert sachgerechte Kriterien zur Verteilung der Mittel mit möglichst geringem Verwaltungsaufwand

30.04.2015
Foto: Uwe Steinbrich / pixelio.de

Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen begrüßen das angekündigte Investitionsprogramm des Bundes zur Stärkung der kommunalen Investitionsfähigkeit. "Angesichts der äußerst unterschiedlichen...

mehr
17/2015
Nr.: 17/2015
Bund und Land müssen sich stärker engagieren

Städte- und Gemeindebund NRW fordert höheren Anteil an Steuereinnahmen zur Entlastung bei der Behindertenhilfe

21.04.2015
Foto: StGB NRW

Die drastische Zunahme bei Asylsuchenden in diesem Jahr erweist sich als die zentrale Herausforderung an Städte und Gemeinden. Diese wüssten bald nicht mehr, wo sie die Neuankommenden noch...

mehr
16/2015
Nr.: 16/2015
Keine Entspannung bei den kommunalen Finanzen

Haushaltsumfrage des Städte- und Gemeindebundes NRW zeigt weiterhin hohe Defizite trotz moderatem Einnahmenzuwachs

20.04.2015
Foto: Jörn Wolter / wolterfoto.de

Die Haushaltssituation der Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen ist nach wie vor kritisch. Dies belegt die aktuelle Haushaltsumfrage des Städte- und Gemeindebundes NRW, an der sich alle 359...

mehr
15/2015
Nr.: 15/2015
Kommunen stehen zur humanitären Aufgabe Flüchtlingsunterbringung

Statement von Städte- und Gemeindebund NRW, Städtetag NRW und Landkreistag NRW nach dem heutigen Flüchtlingsgipfel

15.04.2015
Foto: SKleemann

Dr. Bernd Jürgen Schneider, Hauptgeschäftsführer Städte- und Gemeindebund Nordrhein-Westfalen, Dr. Stephan Articus, Geschäftsführer Städtetag Nordrhein-Westfalen, und Dr. Martin Klein,...

mehr
14/2015
Nr.: 14/2015
Zweiter Flüchtlingsgipfel muss Entlastung bringen

Städte- und Gemeindebund NRW fordert mehr Plätze in Landes-Aufnahmeeinrichtungen sowie Hilfe für geduldete Asylsuchende

14.04.2015
Foto: Dortmund-Agentur / Stefanie Kleemann

Die Anzahl der Asylbewerber erhöht sich weiterhin dramatisch. Neben den Bürgerkriegsflüchtlingen aus Syrien und Irak ist der starke Anstieg der Zahlen zu Anfang des Jahres durch eine extreme...

mehr
13/2015
Nr.: 13/2015
Sozialverträgliche Gebühren für Abfall und Abwasser

Städte- und Gemeindebund NRW fordert Flexibilität bei Erfassung von Bioabfällen sowie Augenmaß bei der Abwasserreinigung

25.03.2015
Foto: Rolf van Melis / pixelio.de

Abfall- und Abwassergebühren müssen auch in Zukunft für die Bürgerinnen und Bürger bezahlbar bleiben. Daher müsse eine getrennte Erfassung von Bioabfällen aus Kostengründen mit Augenmaß geschehen....

mehr
12/2015
Nr.: 12/2015
Flüchtlingsprognose zwingt zum Handeln

Angesichts des erwarteten Zustroms von 500.000 Asylsuchenden fordert der Städte- und Gemeindebund NRW einen Krisenstab

23.03.2015
Foto: Arno Bachert / pixelio.de

Die von vier Bundesländern öffentlich gemachte Prognose, 2015 könnten bis zu 500.000 Flüchtlinge nach Deutschland kommen, ist ein Alarmsignal für alle Städte und Gemeinden in NRW. "Sollte dies...

mehr
11/2015
Nr.: 11/2015
Evaluationsbericht bestätigt Kritik der Kommunen

Der Evaluationsbericht empfiehlt zahlreiche Änderungen des Tariftreue- und Vergabegesetzes NRW zugunsten der Kommunen

19.03.2015
Foto: Bernd Sterzl / pixelio.de

Zu dem von der Landesregierung vorgelegten fast 300-seitigen Evaluationsbericht zum Tariftreue- und Vergabegesetz erklärt der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes NRW, Dr. Bernd Jürgen...

mehr
10/2015
Nr.: 10/2015
Zusätzliche Investitions-Mittel gerecht verteilen

Städte- und Gemeindebund NRW erwartet ungeschmälerte Weitergabe der Mittel für die Flüchtlingsbetreuung

18.03.2015
Foto: SKleemann

Der Städte- und Gemeindebund NRW begrüßt die heutigen Beschlüsse des Bundeskabinetts zur Entlastung der Kommunen. Allerdings komme es jetzt darauf an, die Mittel sachgerecht zu verteilen. „Die...

mehr
9/2015
Nr.: 9/2015
Medizinische Versorgung im ländlichen Raum stärken

Städte- und Gemeindebund NRW fordert zusätzliche Maßnahmen zur Verbesserung der Ärzteversorgung in der Fläche

17.03.2015
Foto: Philipp Flury / pixelio.de

In vielen ländlichen Regionen Nordrhein-Westfalens ist eine gute medizinische Versorgung nach wie vor problematisch. Es fehlt vor allem an praktischen Ärztinnen und Ärzten. "Wir können es nicht...

mehr
8/2015
Nr.: 8/2015
Leitung von Grundschulen muss attraktiver werden

Städte- und Gemeindebund NRW bezeichnet Mangel an Schulleiterinnen und Schulleitern als alarmierend

13.03.2015
Foto: Heribert Rösgen / StGB NRW

Mit großer Sorge betrachten die nordrhein-westfälischen Kommunen den Umstand, dass zum Stichtag 19.02.2015 rund 13 Prozent ihrer Grundschulen ohne eine Schulleitung und ein Drittel ohne Konrektorin...

mehr
7/2015
Nr.: 7/2015
Kommunen gegen Abschaffung des Soli

Städte- und Gemeindebund NRW fordert Integration in die Einkommensteuer zur Stabilisierung der Kommunalfinanzen

04.03.2015
Foto: Jörn Wolter / wolterfoto.de

Das Aufkommen des Solidaritätszuschlages ist entscheidend, um die Handlungsfähigkeit der Kommunen in NRW zu erhalten. "Darauf können wir nicht verzichten", machte der Hauptgeschäftsführer des Städte-...

mehr
6/2015
Nr.: 6/2015
Bundesförderung kommt zur rechten Zeit

Städte- und Gemeindebund NRW begrüßt Finanzpaket des Bundes unter anderem zur Stärkung der kommunalen Infrastruktur

03.03.2015
Foto: Jörn Wolter / wolterfoto.de

Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen begrüßen die heute vom Bund in Aussicht gestellte Entlastung von mehreren Milliarden Euro ab 2016. "Dies ist ein wichtiger Schritt in die richtige...

mehr
5/2015
Nr.: 5/2015
Notfallpraxen müssen erhalten bleiben

Städte- und Gemeindebund NRW betont Bedeutung der Praxen für die ärztliche Versorgung im ländlichen Raum

02.03.2015
Foto: RainerSturm / pixelio.de

Städte und Gemeinden in NRW wenden sich gegen die Entscheidung der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Nordrhein, knapp die Hälfte der Notfallpraxen in ihrem Mitgliedsbereich zu schließen. "Bereits...

mehr
4/2015
Nr.: 4/2015
Fracking nicht ohne gründliche Umweltprüfung

Städte- und Gemeindebund NRW fordert erweiterte Schutzregeln für Trinkwasser-Einzugsgebiete und Regelungskompetenz der Länder

26.02.2015
Foto: khv24

Die gesetzlichen Regelungen zur unkonventionellen Gasgewinnung, dem so genannten Fracking, gehen nach Auffassung des Städte- und Gemeindebundes NRW in die richtige Richtung. Im Detail greifen sie aber...

mehr
3/2015
Nr.: 3/2015
Kommunen brauchen rasch mehr Hilfe bei Flüchtlingen

Städte- und Gemeindebund NRW fordert Ausbau der Landeseinrichtungen und schnelle Rückführung abgelehnter Bewerber

24.02.2015
Foto: Dortmund-Agentur / Stefanie Kleemann

Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen haben immer größere Probleme, den Zustrom an Flüchtlingen und Asylbewerbern zu bewältigen. Nicht nur wird es zunehmend schwieriger, geeignete Unterkünfte zu...

mehr
2/2015
Nr.: 2/2015
Städte und Gemeinden für gutes Fahrradklima

Städte- und Gemeindebund NRW sieht radfahrfreundliche Verkehrspolitik seiner Mitglieder durch Umfrage bestätigt

19.02.2015
Foto: Regina Kaute / pixelio.de

Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen haben bei der Förderung des Radverkehrs Fortschritte gemacht. Dies wurde bei der Veröffentlichung der Ergebnisse des Fahrradklimatests des Allgemeinen...

mehr
1/2015
Nr.: 1/2015
Selbstverwaltung steht auf dem Spiel

Interview mit StGB NRW-Präsident Dr. Eckhard Ruthemeyer in der kommunalpolitischen Fachzeitschrift STÄDTE- UND GEMEINDERAT

02.02.2015
Foto: StGB NRW

Eine Trendwende bei den Kommunalfinanzen im Jahr 2015 hat der Präsident des Städte- und Gemeindebundes NRW, der Soester Bürgermeister Dr. Eckhard Ruthemeyer, gefordert. "Sonst verliert die kommunale...

mehr
ICON/icon_verband ICON/icon_staedtebau ICON/icon_recht ICON/icon_finanzen ICON/icon_kultur ICON/icon_datenverarbeitung ICON/icon_gesundheit ICON/icon_verkehr ICON/icon_bau ICON/icon_umwelt icon-gemeindeverzeichnis icon-languarge icon-link-arrow icon-login icon-mail icon-plus icon-search