Mitteilungen - Umwelt, Abfall, Abwasser

StGB NRW-Mitteilung vom 11.09.2019

Umweltbundesamt zum Eichenprozessionsspinner

Die Raupen des Eichenprozessionsspinners können sowohl im Hinblick auf mögliche Gesundheitsgefährdungen für Menschen als auch aus forstwirtschaftlicher Sicht problematisch sein. Ein Hintergrundpapier des Umweltbundesamtes (UBA) antwortet auf die am häufigsten gestellten Fragen und erläutert die Unterschiede zwischen Bekämpfungsmaßnahmen nach Pflanzenschutz- und nach Biozidrecht.

Bekämpfungsmaßnahmen zum Schutz vor dem Absterben von Baumbeständen fallen unter das Pflanzenschutzrecht, womit die im Rahmen der Pflanzenschutzmittelzulassung festgelegten Anwendungsbestimmungen für das verwendete Pflanzenschutzmittel zu befolgen sind. Bekämpfungsmaßnahmen zum Schutz der menschlichen Gesundheit fallen unter das Biozidrecht; es gelten dann die hierfür festgelegten Anwendungsbestimmungen. Das Hintergrundpapier ist beim UBA abrufbar unter www.umweltbundesamt.de/publikationen/eichenprozessionsspinner

Az.: 26.0.4-001/002 gr

ICON/icon_verband ICON/icon_staedtebau ICON/icon_recht ICON/icon_finanzen ICON/icon_kultur ICON/icon_datenverarbeitung ICON/icon_gesundheit ICON/icon_verkehr ICON/icon_bau ICON/icon_umwelt icon-gemeindeverzeichnis icon-languarge icon-link-arrow icon-login icon-mail icon-plus icon-search