Mitteilungen - Umwelt, Abfall, Abwasser

StGB NRW-Mitteilung vom 13.01.2021

Landesdüngeverordnung 2021

Die Landesdüngeverordnung NRW ist durch die 2. Änderungsverordnung vom 17.12.2020 (GV. NRW. 2020 Nr. 59 vom 31.12.2020, S. 1261) an die neuen Bundes-Düngevorgaben angepasst worden. Die geänderte LDüngeVO ist am 01.01.2021 in Kraft getreten. Das Bundes-Düngerecht war im Jahr 2020 erneut verschärft worden. Die Bundes-Düngemittelverordnung und Bundes-Düngeverordnung beruhen auf dem Bundes-Düngegesetz. Die Bundes-Düngemittel-Verordnung regelt das Inverkehrbringen und die Unbedenklichkeit von Düngemitteln sowie deren Qualität und Nützlichkeit. Die Bundes-Düngeverordnung regelt die Art und Weise der Düngung, d. h. die Anforderungen an die Anwendung von Düngemitteln. Die Bundes-Düngeverordnung ist seit dem 01.05.2020 weiter verschärft worden (BGBl. I 2020, S. 846 ff.). Zentrale Maßnahme der verschärften Bundes-Düngeverordnung ist seit dem 01.05.2020 die Reduzierung der Düngung um 20 % pro Betrieb in den Gebieten, die besonders hohe Nitratbelastungen aufweisen (sog „rote Gebiete“). Diese „roten Gebiete“ waren bis zum 01.01.2021 bundesweit festzulegen. Deshalb musste auch die Landesdüngeverordnung NRW angepasst werden. Nitratbelastete Gebiete waren bislang die im NRW Bewirtschaftungsplan (2016 bis 2021) ausgewiesenen Grundwasserkörper im schlechten chemischen Zustand (www.elwasweb.nrw.de).

Az.: 26.3.6 qu

ICON/icon_verband ICON/icon_staedtebau ICON/icon_recht ICON/icon_finanzen ICON/icon_kultur ICON/icon_datenverarbeitung ICON/icon_gesundheit ICON/icon_verkehr ICON/icon_bau ICON/icon_umwelt icon-gemeindeverzeichnis icon-languarge icon-link-arrow icon-login icon-mail icon-plus icon-search